Das Prüfungsrecht (2 / 4)

Das Ziel liegt darin, Sie umfassend über mögliche Verfahrens- und Bewertungsfehler zu beraten und damit auch die Erfolgsaussichten einer Prüfungs-anfechtung richtig einschätzen zu können. Da es im Prüfungsrecht viele Besonderheiten gibt, garantiert unsere Jahrelange Erfahrung und Kompetenz in diesem Bereich, daß Sie eine ausführliche und realistische Prüfung der Erfolgsaussichten erhalten.

Im Weiteren vertreten die Sie selbstverständlich gegen über den Prüfungsämtern, führen die Korrespondenz und fertigen die entsprechenden Widerspruchbegründungen.

Mittlerweile kommt es nicht mehr nur auf das Bestehen einer Prüfung, sondern auch auf die erreichte Note an. Daher zählen nicht nur Mandanten, welche eine Prüfung nicht bestanden haben, zu unseren Kunden, sondern auch solche, die mit der Benotung nicht einverstanden sind und sich diesbezüglich verbessern möchten.

In einigen Fächern ist er möglich, trotz letztmaligen Nichtbestehens einer Prüfung einen weiteren Prüfungsversuch (sog. "Gnadenversuch", bei den Juristen: "Drittversuch") durch die Prüfungsämter gewährt zu erhalten. Dies